Rückschau:

Lesen mit Brezel und Baklava

Am Montag, 23. Mai 2022 fand im Treffpunkt Mozartstraße ein türkisch-deutscher Lesenachmittag statt. Veranstalter war Kubus e.V.in Zusammenarbeit mit dem Treffpunkt Mozartstraße.

Ursula Hecksteden und Emine Kara haben einen zweisprachigen Märchennachmittag gestaltet, bei dem es auch kleine, ländertypische Speisen gegeben hat. Gelesen wurde „Hänsel und Gretel“ von den Gebrüdern Grimm und die türkische Parabel „Der Reiche und der Arme“. Beide Geschichten wurden auf Deutsch und Türkisch vorgetragen.

Der Verein Kubus e.V. leistet seit Jahren Integrationsarbeit und setzt sich für Vielfalt in der Gesellschaft ein. In dem aktuellen Projekt „Gemeinsam. Begegnung gestalten“ geht es darum, Menschen aus Drittstaaten in deutsche Vereine einzugliedern und wie der Name schon verrät, Begegnungen zu ermöglichen. Im Rahmen dieses Projekts fand der Lesenachmittag mit kulturellem Austausch statt. Der Treffpunkt Mozartstraße war Mitveranstalter und ermöglichte einen gemütlichen Nachmittag mit Brezeln und Baklava.


Bunte Blätter fallen, graue Nebel wallen …

… und die Tage sind nun schon merklich kürzer und oft auch kühler geworden. Der November ist ein Monat des Übergangs, es ist nicht mehr ganz Herbst und noch nicht ganz Winter. Die Trauben sind gelesen und gekeltert, die letzten Kirchweihen und Märkte vorüber und das Fest des Hl. Martin am 11.11. weist schon auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit hin.

Am 16.11.2021 war es genau die richtige Zeit um es sich drinnen gemütlich zu machen. Ulrike Krawczyk hat die Besucher des Treffpunkts mit Geschichten, Gedichten und Märchen passend zur Jahreszeit unterhalten. Sie hat Interessantes und Wissenswertes über Bräuche von Gestern und Heute berichtet. Nun wissen die Besucher was es mit dem ‚Tag der Hl. Einfalt‘ auf sich hat, was der ‚Mond auf seiner Zechtour‘ erlebte oder wie es der ‚Königin die keine Pfeffernüsse backen konnte‘ erging.


Mit dem Fahrrad nach Asien - Bildvortrag von und mit Andreas Horváth

Der dritte Teil des Bildberichts von seiner Radtour führte uns Andreas Horváth am 2.11.2021 in den Iran. Wunderschöne, bizarre Bergformationen in vielen Farben prägen die Landschaft. Die Tour führte u.a. nach Tabriz. Besonders schön in Shiraz ist ein morgendlicher Besuch in der Nasir-al-molk-Moschee mit ihren bunten Glasfenstern. Weitere Höhepunkte der Reise waren die Ruinen von Persepolis und des Sassanidenreichs und der riesige, 1800 Jahre alten Palast des Ardashir. Auch die Inseln Hormuz und Queshm im Persischen Golf wurden erkundet. Teil 4 des Berichtes über seine Reise werden wir im Jahr 2022 in unser Programm nach Ansage aufnehmen.


Neuseeland - Das Paradies am Ende der Welt auf 2 Inseln

Aotearoa – das Land der langen weißen Wolke – so nennen die Maori ihre Heimat in der Landessprache. Neuseeland ist ein echtes Naturjuwel. Über Jahrhunderte hinweg von der übrigen Welt isoliert, bietet es heute ein einzigartiges Ökosystem mit vielen nur dort beheimaten Tier- und Pflanzenarten wie z.B. den alten Kauribäumen mit ihren immensen Ausmaßen oder den Kiwis.

Manfred Neunzig zeigte in zwei Vorträgen am 12. und 19. Oktober 2021 die Kontraste der Nordinsel in ihrer schönsten Ausprägung. Wanderungen führen in dichte Regenwälder und weite Steppenlandschaften, zu wild zerklüfteten Küsten und weitläufigen Sandstrände, in stille Buchten, zu tosenden Flüssen und ruhigen Seen. Wir sahen heiße Quellen, Geysire und rauchende Vulkane sowie Schaf- und Rinderfarmen und fruchtbare Obstplantagen und Weinbaugebiete. Im Frühjahr 2022 werden wir die Südinsel erkundigen.


"Ond älles scho so lang her" - Peter Schlack im Treffpunkt Mozartstraße

 

 

Peter Schlack schreibt seit über 40 Jahren Gedichte und Geschichten in schwäbischer Mundart. Viele seiner Geschichten haben einen autobiographischen Bezug auf das Stuttgart-Gablenberg der 50er Jahre, wo es noch Ruinen zum Spielen gab und manche Kinder einen Schlüssel um den Hals trugen. Er gehört zu den Begründern der “Neuen Mundart” in Schwaben und erhielt den Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg. Peter Schlack las am Dienstag, 5.10.2021, im Paul-Gerhardt-Haus aus seinen Werken. Als Überraschung hat Peter Schlack jeder Besucherin/ jedem Besucher eines seiner Bücher geschenkt.

 

 


Virtuelle Führung durch das Wasserkraftwerk Stuttgart-Untertürkheim am 4. August 2021

Die Kraftwerksanlage der EnBW in Untertürkheim wurde als kombiniertes Dampf- und Wasserkraftwerk in den Jahren 1899 bis 1902 gebaut. Sie war die erste Anlage in Württemberg, die von einem kommunalen Stromversorger betrieben wurde.
Seit 1924 sind die gleichen Turbinen in Betrieb sind. Die Architektur des Gebäudes sowie wesentliche Teile des ursprünglichen Maschinenparks sind größtenteils erhalten.

Während der Videoschaltung saßen wir in der Cafeteria des Treff­punkt Mozartstraße und verfolgten die Führung live auf der Leinwand. Mitarbeiter der EnBW führten uns durch das Kraftwerk. Auch Themen wie die Umstellung auf erneuerbare Energien, der Ausbau der Netze oder die Speicher­technologien wurden angesprochen werden und haben das virtuelle Treffen abwechs­lungsreich und interessant gestaltet.


Flucht mit VR-Brillen erlebbar gemacht

Im Juli 2021 konnten sich Interessierte eine sogenannte VR-Brille kostenlos ausleihen. Die Aktion fand im Rahmen der Zusammenarbeit des Treffpunktes mit dem Verein Kubus e.V. beim Projekt „gemeinsam. Begegnung gestalten“ statt. Auf den VR-Brillen ist die animierte Fluchtgeschichte eines Jugendlichen aus Afghanistan abgespeichert und man begleitet diesen jungen Mann dann in diesem 15-minütigen Film mit einem 360-Grad-Blick – ist also sozusagen mittendrin. Ziel der Aktion ist es Menschen der Mehrheitsgesellschaft für die Lebenswelt von Geflüchteten zu sensibilisieren. Jeder Interessent erhielt zudem ein frisch gebackenes syrisches Brot.


Wiederaufnahme der Dienstagsveranstaltungen nach Corona-Pause

 

 

 

 

Nach der Zwangspause wegen der Corona-Pandemie hat der Treffpunkt Mozartstraße am 6. Juli 2021 wieder mit seinem Programm nach Ansage am Dienstagnachmittag im Paul-Gerhardt-Haus begonnen. Den Auftakt gestaltete Bernhard Leibelt mit seinem reich bebilderten Vortrag über „Dia steile Stuagerter Stäffela“. Sie sind ein Wahrzeichen der Landeshauptstadt, so wie der Fernsehturm und die Mineralwasserquellen. 400 soll es davon geben – mindestens! Die genaue Zahl kennt niemand. Die Zuhörer lernten ganz neue Seiten der Stadt kennen – unbekannte Orte, malerische Ecken und spannende Geschichten aus Stuttgarts Geschichte.

 

 


Beim Ehrenamtsempfang am 2. Februar 2020 durften wir wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihr langjähriges Engagement im Treffpunkt Mozartstraße ehren.

Auf dem Bild sind v. l. n. r.:
Jürgen Sihler (Verabschiedung Touren-Leiter Radgruppe)
Wolfgang Schmid (10 Jahre Tourenleiter Radgruppe)
Helga Loy (Verabschiedung Cafeteria-Team)
Ursula Bolle (Leiterin Treffpunkt Mozartstraße)
Marion Mannschreck (Verabschiedung Leitung Gymnastikgruppen)
Günter Andreae (10 Jahre Tourenleiter Radgruppe)
Bernd Waizel (stellv. Vorsitzender Forum Fellbach e. V.)
Siegfried Roller (10 Jahre Wandergruppe)
Siegfried Okker (15 Jahre Reiseleiter)
Werner Locher (25 Jahre Montagsmusiker)

Leider verhindert waren und fehlen somit auf dem Bild:
Friderun Bethmann (30 Jahre Gymnastikgruppe)
Helmut Hölker (10 Jahre Wandergruppe)


Am 23. Januar 2020 fand eine Führung bei Kakteen-Uhlig in Rommelshausen statt. Andreas Wagner hat beeindruckende Aufnahmen gemacht, die Sie sich hier anschauen können.


Heusteig- / Bohnenviertel

Andreas Wagner hat ein kurzes Video der Besichtigung des Heusteig- und Bohnenviertels am 31. Mai 2017 mit Herdana Stöhr zur Verfügung gestellt, dieses können Sie unter folgendem Link aufrufen:

https://www.dropbox.com/sh/uanuhdr5ss4yiyf/AAAtxiRwD87bbocvEJ_Am-oHa?dl=0


Handyberatung mit Mitgliedern des Jugendgemeinderats Fellbach am 23. Februar 2017


 

Kurzes Video vom "Turmforum" am 15. Februar 2017

Um das Video abzuspielen, auf folgenden Link klicken:

https://www.dropbox.com/s/k5wukiemucgdosd/Turmforum-S21 15.2.avi?dl=0